Studienfahrt Schweden 2009

Am Samstag Morgen begaben sich Herr Müller, Herr Werther, Frau Kohlmeier, Tim Juranek, ein ehemaliger Schüler des GBE, sowie 29 Schüler auf den Weg nach Schweden, um eine Kanutour im schönen Dalsland zu machen. Gefahren wurde mit mehreren Mietbullies, sodass man sich zusätzlich die dänische Landschaft ansehen konnte. Am Abend kam man schließlich beim Kanuverleiher an und errichtete zum ersten Mal die Zelte, welche auch an den anderen Tagen unser Schlafplatz sein sollten.

Am nächsten Morgen belud man die Kanus und verließ für die nächsten fünf Tage die Zivilisation. Es dauerte eine Weile, bis man das Steuern des Kanus problemlos beherrschte und den Anblick der schönen schwedischen Nadelwälder genießen konnte. Der Rest des Tages wurde mit Wiederaufbauen der Zelte am neuen Lagerplatz verbracht, der fernab von jeglicher Zivilisation in der Wildnis befand. Dabei mussten unterschiedlichste Aufgaben gelöst werden: das Feuerholz musste gesucht, die Zelte vor Sturm gesichert, die Boote befestigt und das Essen gekocht werden. Für Letzteres war jeden Tag eine andere Gruppe zuständig. Die dafür notwendigen Lebensmittel und Getränke konnten natürlich nicht in der Wildnis erworben werden, sondern wurden zuvor in Deutschland, nach sorgfältiger Planung, gekauft und jeden Tag auf den 16 gemieteten Kanus verstaut werden.

Vor der Ankunft in Schweden sprachen alle Anzeichen für gutes Wetter, was sich jedoch nicht bewahrheitete. So mussten die Schwedenfahrer auch stärksten Platzregen entweder in ihren Zelten oder sogar in den Kanus auf dem See aushalten. Dies tat der guten Laune jedoch keinen Abbruch, da man sich Abends gemütlich bei Gitarrenmusik und gemeinsamen Gesang am Feuer traf.

Die nächsten Tage verliefen recht ähnlich, auch wenn immer wieder Herausforderungen gemeistert werden mussten, wie zum Beispiel eine aufregende Schleusenfahrt oder auch Sturmböen, die Paddeln und Steuern sehr erschwerten. Die letzte Kanuetappe schloss man am Donnerstag ab und konnte sich wieder an den Vorzügen der Zivilisation erfreuen, die der ein oder andere in den letzten Tagen vermisst hatte.

Der Besuch des Tivoli, einem großen Vergnügungspark inmitten Kopenhagens, stand am Freitag auf der Tagesordnung und bildete den Abschluss der Schwedenfahrt 2009.

Diese Kursfahrt wird allen Teilnehmern sicherlich in guter Erinnerung bleiben.

Manuel Wiemann, Kerstin Rose und Tobias Oelschlägel