Ausflug des Seminarfaches Medizintechnik nach Osnabrück

Am Donnerstag, dem 01. 06. 17, sind wir aus dem Seminarfach Medizintechnik gegen Mittag zum Marienhospital in der Osnabrücker Innenstadt gefahren. Dort sind wir von dem Qualitätsmanager des Krankenhauses in Empfang genommen worden sind. Herr Döhr hat uns in einen Konferenzraum geführt und uns dort von einigen interessanten Fakten des Marienhospitals berichtet.

Nach dieser Einführung sind wir in den Bereich der Notaufnahme begleitet worden und damit auch zu den Schockräumen, in denen Notärzte mit ihren Notfallteams alle Arten von Unfällen und Notfallpatienten behandeln. Wichtige Gerätschaften in diesen Räumen sind dabei vor allem ein Röntgengerät, ein Ultraschallgerät, ein EKG (Elektrokardiogramm), ein Beatmungsgerät und eine Maschine zum Narkotisieren von Patienten, sowie ein Defibrillator. Nachdem uns ein Notarzt die Funktionsweise der Geräte erklärt hat, sind wir von dem Krankenhausmitarbeiter weiter zur Radiologie geführt worden.

Dort angekommen, hat uns eine Radiologin, eine ehemalige Schülerin des GBEs, Röntgengeräte, einen MRT (Magnetresonanztomographen) und auch einen CT (Computertomographen) gezeigt und uns grob über ihre Arbeitsweise informiert. Im Anschluss hat man uns weiter auf die Intensivstation des Marienhospitals gebracht. Hier hat uns ein Arzt die Ausstattung eines Intensivzimmers vorgestellt.

Zuletzt durften wir uns die Medizintechnik anschauen, wo medizinische Geräte von mehreren Krankenhäusern aus Osnabrück repariert oder auch gewartet werden. Auch dies hat uns ein Medizintechniker persönlich erläutert.

Insgesamt war diese Seminarfachexkursion ein spannender Ausflug, da wir einen kleinen Einblick in den Krankenhausalltag bekommen konnten und auch mal hinter die Kulissen blicken durften. Natürlich wurden uns auch auf allen Stationen sämtliche Fragen von Insidern beantwortet, sodass wir um einiges informierter wieder nach Hause zurückkehren konnten.
 
Linda Schulze