„In Vielfalt geeint!?“

Europaschule GBE erhält zum zweiten Mal Fördermittel für ein von der EU gefördertes Erasmus-Plus-Projekt

Erasmus-Plus-Gruppe Bad Essen
"United in diversity!?“ oder „In Vielfalt geeint!?“ Migrationsprozesse innerhalb Europas und ihre Auswirkungen auf europäische Gesellschaften - damals, heute und in Zukunft
 
Wie können wir als Europäer mit den aktuellen Herausforderungen, was Migration anbelangt, umgehen? Welche Folgen können sich ergeben? Ist Migration in Europa etwas gänzlich Neues? Viele weitere Fragen werden in den nächsten zwei Jahren auftauchen, wenn sich unsere neue Projektgruppe, bestehend aus jeweils 13 Schülerinnen und Schülern aus dem 10. Jahrgang aus Deutschland, Griechenland und Italien mit diesem sehr aktuellen Thema beschäftigen wird.

Als das GBE vor einigen Monaten die Nachricht vom pädagogischen Austauschdienst erhielt, dass unser im Frühjahr gestellter Antrag zum oben genannten Thema bezuschusst werden sollte, freuten wir uns auf erneute erfolgreiche Zusammenarbeit mit unseren Projektpartnern aus dem Ausland. Damit haben wir nun zum zweiten Mal nach 2015 die Chance, uns mit Schülern und Lehrern aus dem europäischen Ausland in einem breit angelegten Projekt auszutauschen. Wie auch beim letzten Erasmus-Plus-Projekt „Grenzen überwinden!?“ erhalten die drei am Projekt teilnehmenden Schulen eine Vollfinanzierung für alle geplanten Aktivitäten im Zeitraum bis September 2020. Das GBE wird auch dieses Mal wieder als koordinierende Schule innerhalb des Projektes die Moderation und Gesamtorganisation übernehmen.
Die Idee für dieses neue Projekt reifte im Laufe des letzten Jahres heran, in enger Kooperation mit unserer griechischen Partnerschule aus Sapes in Nordgriechenland. Die neue italienische Partnerschule aus Reggio/Emilia zeigte sehr schnell Interesse, an diesem Projekt mitzuarbeiten. Anlass für dieses Projektthema ist die derzeitige Situation innerhalb Europas, was den Umgang mit der Flüchtlingssituation anbelangt. Die enge, auch historische Verbindung der drei Partnerländer im Bereich der Migration, wird sicherlich zu einem spannenden Ideenaustausch führen.

Das Projekt besteht aus nationalen Vorbereitungsphasen, in denen die Schüler sich inhaltlich auf die jeweiligen länderübergreifenden Projekttreffen in Deutschland, Italien und Griechenland vorbereiten. Dort werden alle Teilnehmer zusammenkommen und mit viel Medieneinsatz – unsere Schule wird einen Film in Eigenregie erstellen – ihre Ideen gestalterisch umsetzen.

Wie auch beim letzten Projekt, das 2017 sehr erfolgreich abgeschlossen wurde, haben wir die volle Unterstützung der Schulleitung und auch vieler Eltern, die sich „eine Fortsetzung eines so tollen Projektes für ihre Kinder wünschten.“

Ein erstes vorbereitendes Organisationstreffen wird in der Woche vor Weihnachten nur mit den italienischen und griechischen Lehrern am GBE stattfinden. Die Organisation für das GBE übernehmen auch dieses Mal wieder Herr Block und Herr Listemann. Wir wünschen allen Beteiligten ein erfolgreiches Projekt, denn gerade in diesen doch schwierigen Zeiten für das gemeinsame Europa ist es wichtig, dass Jugendliche aus Europa zusammenkommen, um zusammenzuarbeiten, sich kennenlernen und letztendlich auch Spaß miteinander haben. Nur so kann Europa gelebt werden!
 
Lm

Zurück