Erstes internationales Projekttreffen in Sapes, Griechenland

Schülerbericht des Treffens vom 03.03. bis 09.03.19

Am Sonntag, den 03.03.2019, haben wir uns alle um 7:15 Uhr am Hbf Osnabrück getroffen. Von dort aus ging es dann zum Hbf in Düsseldorf und dann weiter zum Flughafen. Um etwa 13 Uhr flog das Flugzeug los nach Thessaloniki, Griechenland.
 
Das Flugzeug landete um etwa 16.30 Uhr. Dort haben wir dann die Italiener kennengelernt und sind gemeinsam mit einem Bus nach Sapes, dem Dorf unserer Austauschschule, gefahren.
Um etwa 21 Uhr sind wir in dem Dorf angekommen. Wir wurden sehr herzlich von unseren griechischen Austauschschülern sowie deren Eltern begrüßt. Danach ging es in Dreiergruppen, jeweils ein Deutscher, ein Italiener und ein Grieche, zum Haus des griechischen Austauschpartners. Dort haben wir dann gegessen und die Familie kennengelernt.
Am Montag sind wir nach einem Frühstück bei den Gastfamilien zur Schule gefahren und wurden da offiziell begrüßt. Der Schuldirektor hat eine Rede gehalten, es wurde uns etwas über den geschichtlichen Hintergrund der Gegend erzählt, traditionelle Tänze wurden getanzt und es gab etwas zu essen.
 
Danach sind wir gegen Mittag in die nächstgelegene Stadt Komotini gefahren. Dort haben wir eine Stadttour gemacht und danach hatten wir etwas Freizeit. Wir haben uns in ein Café gesetzt und uns alle zusammen unterhalten.
 
Am Abend, nachdem wir wieder in Sapes angekommen waren, sind wir Schüler alle zusammen in dem Restaurant eines griechischen Mädchens essen gegangen. Danach sind wir in eine kleine Bar und haben noch etwas Zeit miteinander verbracht, bis wir abends wieder zu unseren Gastfamilien gefahren sind.
 
Am Dienstag haben wir den Vormittag in der Schule verbracht und an unseren Projekten gearbeitet. Das Thema war „Migration in der Vergangenheit“. Wir haben dieses Thema zuvor in Unterthemen aufgeteilt und dazu etwas erarbeitet. In Griechenland haben wir dieses Wissen dann zu einer Präsentation von allen drei Ländern zusammengefügt. Die Unterthemen waren zum Beispiel: Musik, Fashion, Architektur, Bräuche, etc.

Mittags sind wir dann in eine etwas entferntere Stadt namens Xanthi gefahren. Dort haben wir wieder eine Führung gemacht. Wir haben allerdings nicht nur einen Stadtrundgang und historische Museen besucht, sondern auch ein modernes Museum „Shadows of Art“ besucht.
Dort hat der Künstler aus alten Metallteilen und mithilfe von Licht und Schatten Kunstwerke errichtet und auch Geschichten zum Leben erweckt. Auch in dieser Stadt hatten wir Freizeit, welche wir wieder alle zusammen in einem Café verbracht haben.

Am Abend sind wir wieder nach Sapes gefahren und haben dann mit den anderen Schülern einen Film im alten Gemeindehaus angeschaut.
Am Mittwoch sind wir nach Philippi gefahren. Auf dem Hinweg haben wir einen kurzen Stopp am Vistonida See gemacht. Dieser See ist ein Nationalpark und ist mit Meerwasser gefüllt. Viele Tiere waren dort, zum Beispiel Flamingos. In diesem See waren zwei kleine Inseln, auf denen eine kleine, aber prunkvolle orthodoxe Kirche stand.
Gegen Mittag sind wir in Philippi angekommen und haben dort eine Ausgrabungsstätte und ein Museum besucht. Anschließend haben wir alle zusammen einen Kaffee getrunken und sind weiter nach Kavala, einer Küstenstadt, gefahren. Dort sind wir frei umher gelaufen und haben alle zusammen die dort stehende Burg besichtigt.
Am Nachmittag haben wir zudem in einem Restaurant den Geburtstag einer Italienischen Austauschschülerin gefeiert. Am Abend sind wir zurück nach Sapes gefahren und haben im neuen Gemeindehaus wieder einen Film geschaut.
Am Donnerstag haben wir den Vormittag erneut in der Schule verbracht, unsere Präsentationen beendet und diese vorgestellt. Dies hatte sehr lange gedauert und deshalb sind wir erst nach Mittag losgefahren Richtung Alexandropolis. Dies ist ebenfalls eine Küstenstadt. Dort haben wir eine kleine Stadtführung gemacht,sind mit den anderen Austauschschülern am Strand gelaufen, haben Kaffee getrunken und am Abend zusammen mit den Lehrern zum Abschied gegessen.

Am Abend gab es dann noch von den Schülern und den Eltern organisierte Party, auf der wir auch von den Eltern und dem Bürgermeister willkommen geheißen wurden und auch traditionelle Tänze zum Mittanzen getanzt wurden.
 
Am Freitag haben wir unsere Sachen gepackt, uns von den Gastfamilien und den griechischen Gastschülern verabschiedet und sind mit den Italienern mit dem Bus nach Thessaloniki gefahren. Dort haben wir uns auf zwei Hostels aufgeteilt, haben eine Stadttour gemacht, eine große orthodoxe Kirche besichtigt und hatten etwas Freizeit, die wir mit shoppen, in Cafés sitzend oder am Meer neben herlaufend verbracht haben.

Am Abend sind wir mit den Italienern noch ein letztes Mal essen gegangen. Anschließend haben wir uns auch von ihnen verabschiedet und sind ins Hostel gegangen. Dort haben wir dann die Nacht verbracht.
Am Samstag sind wir früh morgens mit dem Taxi zum Flughafen gefahren. Gegen 10 Uhr haben wir dann den Flieger nach Düsseldorf, Deutschland, genommen. Von dort sind wir dann nach Osnabrück mit dem Zug gefahren und wurden dort von unseren Familien begrüßt und nach Hause gefahren.
 
Wir hatten in Griechenland schönes und warmes Wetter, haben nette Menschen kennengelernt sowie ein neues Land und eine andere Kultur.

Ich denke, dass wir uns alle auf ein Wiedersehen im November 2019 in Italien freuen.
 
Jonna Beckmann
für die Erasmus-Plus-Gruppe

Zurück