Projekt-Austausch in Deutschland vom 28.09.15 bis 02.10.15

Am 28. September 2015 startete der Austausch der Europa-AG des GBE im Rahmen des Erasmus-Plus-Projektes „DOMINO“. Beteiligt waren die Schüler des GBE und der niederländischen Austauschschule CCNV. Ursprünglich war auch die Beteiligung von griechischen Schülern geplant, aber diese durften nicht anreisen, da in Griechenland die Behörden Schulfahrten ins Ausland genehmigen müssen aber zur Zeit des Austausches sich in einem Streik befanden und so den Austausch nach Deutschland nicht genehmigen konnten. Allerdings wird der Austausch mit den griechischen Schülern in Griechenland und Holland stattfinden. Anwesend war neben den Schülern die niederländische Lehrerin Fr. Schippers, die deutschen Lehrer Fr. Lamott und Hr. Listemann und für die griechische Seite Fr. Samara und Hr. Psifas.

Am Montag begann dann der Austausch. Nachdem die Schüler die ersten zwei Stunden Unterricht hatten, dekorierten sie das Forum und bauten ein Buffet mit Kuchen und Getränken auf. Danach war dann Warten angesagt. Die Schüler waren dabei sehr aufgeregt und voller Vorfreude. Dann kamen endlich die Austauschschüler an und die Schüler verstanden sich sofort super. Die Austauschschüler wurden auf dem Schulgelände herumgeführt und konnten sich am Buffet bedienen. Im Anschluss wurden alle Schüler von der Schulleiterin, Sylva Schlie, und dem Bad Essener Bürgermeister, Timo Natemeyer, begrüßt. Zudem berichteten die Schülergruppen aus den Niederlanden und aus Deutschland, wie auch die Lehrer aus Griechenland, über die Vorarbeiten zum Projekt. Dabei wurden auch die jeweiligen Schulen vorgestellt. Mittags fuhren dann alle Schüler nach Hause und hatten den Nachmittag Freizeit. Am Abend trafen sich dann die meisten Schüler auf dem Bohmter Markt wieder, um das Feuerwerk dort zu erleben.

Am Dienstag, dem 29.09.2015, beschäftigte sich das gesamte Erasmus-Projekt mit einem Projekt zum Thema „25 Jahre Mauerfall´´ an dem Gymnasium Bad Essen, woran unter anderem auch andere Schüler des GBE beteiligt waren. Hier haben die deutschen Schüler mit ihren jeweiligen Partnern Fakten zu einem von ihnen bestimmten Thema, das mit dem Mauerfall und dem Projektthema „Grenzen überwinden“ zusammenhing, herausgesucht. Mit den unterschiedlichen Sichtweisen aus den Niederlanden und aus Deutschland bezogen auf das Projektthema verglichen die Schüler ihre Arbeiten. Nachdem diese Arbeit erledigt war, gab es ein gemeinsames Mittagessen in der Schulmensa des GBE. Daraufhin hat sich der gesamte Niederlandeaustausch (Erasmus-Projekt & ursprünglicher Austausch) auf den Weg nach Münster gemacht. Nach einer nicht allzu langen Busfahrt hatten die Schüler zunächst ein wenig Zeit sich ein eigenes Bild von der Stadt zu machen , bevor dann eine englischsprachige Stadtführung folgte. Danach hatten die Schüler noch Zeit sich mit den Gästen aus den Niederlanden in der Stadt zu beschäftigen um eventuell etwas zu essen oder trinken zu gehen. Den anschließenden Abend konnte jedes Austausch-Paar in eigener Gestaltung verbringen, denn der Abend war zur freien Verfügung geplant .
 
Am Mittwoch fuhren dann die Teilnehmer des Austausches nach Köln. Nach der langen Busfahrt fuhren die Schüler zum „Glowing rooms“ in Köln, wo man 3D-Minigolf spielen konnte. Danach hatten die Schüler Freizeit in der Innenstadt. Gegen Abend trafen sich dann alle Schüler am Schokoladenmuseum am Rhein und wurden durch die spannende Geschichte der Schokolade geführt. Danach fuhr die Austauschgruppe gut gelaunt nach Hause.

Am Donnerstag, dem 01.10.2015, arbeiteten die Schüler weiter an dem Projekt zum Thema Mauerfall, bzw. Erasmus-Plus-Projekt „Grenzen überwinden“. Hier wurden Plakate und andere Medien erstellt und dann auch zusammen getragen und präsentiert. Als die Schüler in ihren Partnerteams dann den gesamten Vormittag gearbeitet hatten, begaben sich alle, inklusive Jahrgang 11 + 12 des Gymnasiums Bad Essen, in das Forum der Schule. Dort gab es ein Interview von Schülern mit gewissen Zeitzeugen, die in der Zeit des Mauerfalls lebten und viel erfahren haben. Den restlichen Tag durften die Schüler ein letztes Mal zur freien Verfügung nutzen und konnten allein oder in Gruppen von ihnen gewählte Unternehmungen machen. Am Abend veranstalteten wir gemeinsam mit den Schülern des Niederlande- und auch für des Polenaustausches eine „Eurodisco“ im TRIO in Bad Essen. Diesen Abend organisierten Schüler aus dem ursprünglichen Niederlandeaustausch.

Freitag war der letzte Tag des Erasmus-Austausches in Deutschland . Um neun Uhr traf sich die Gruppe dann zur letzten gemeinschaftlichen Aktion im „Trio“. Dort frühstückten sie von dem reichhaltigen Buffet, welches Schüler organisierten. Nach dem Frühstück gaben die Schüler noch ein erstes Meinungsbild zum Projekt-Austausch ab. Danach gingen die Schüler zur Schule, wo die letzten Erinnerungsfotos geschossen wurden, bevor die Niederländer dann zurück nach Harderwjik fuhren. Alle waren sich einig, dass es ein gelungener Projekt-Austausch war.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit den Niederländern und Griechen in Harderwijk im April 2016!

Carolin, Johanna, A. Listemann