Allgemeines zur Oberstufe

In der Qualifikationsphase hat jeder Schüler im Durchschnitt der 4 Halbjahre 34 Wochenstunden Unterricht zu belegen.  
Jeder Schüler wählt für die Oberstufe ein Profil mit bestimmten Schwerpunkten:

  • sprachliches Profil
  • gesellschaftswissenschaftliches Profil
  • naturwissenschaftliches Profil
  • musisch-künstlerisches Profil

Schulen müssen das sprachliche und das naturwissenschaftliche Profil anbieten.

Es gibt vierstündige und zweistündige Unterrichtsfächer. Prüfungsfächer sind auf jeden Fall vierstündig.

Vierstündig unterrichtet werden grundsätzlich Deutsch, Fremdsprachen, Mathematik und Naturwissenschaften. Zweistündig unterrichtet als Ergänzungsfächer werden Politik-Wirtschaft, Geschichte, Kunst, Musik, Religion, Werte und Normen, Sport und das Seminarfach.

Jeder Schüler muss durchgängig (mindestens) 6 vierstündige Fächer betreiben, darunter 5 Prüfungsfächer, unter den Prüfungsfächern mindestens zwei Kernfächer (Deutsch, Fremdsprache und Mathematik).
Unter den Prüfungsfächern müssen alle Aufgabenfelder vertreten sein.
Schüler mit dem gesellschaftswissenschaftlichen Schwerpunkt haben im ersten Jahr der Qualifikationsphase ein siebtes vierstündiges Fach (weitere Fremdsprache oder weitere Naturwissenschaft) zu betreiben, wobei – so gibt es die Prüfungsverordnung vor - die hierbei erreichte Leistung in die Gesamtqualifikation eingeht.
Die ersten drei Prüfungsfächer werden auf erhöhtem Anforderungsiveau (eA-Fach)
unterrichtet, die übrigen und das sechste (und siebte) Fach auf grundlegendem Niveau
(gA-Fach). Ein Schüler darf ein Fach auf erhöhtem Niveau betreiben und als Fach auf
grundlegendem Niveau anrechnen lassen.
Wir bieten an:
den sprachlichen, den gesellschaftswissenschaftlichen, den
naturwissenschaftlichen und den musisch-künstlerischen Schwerpunkt. 

Das Sportprofil kann am GBE nicht gewählt werden. Seit dem Abiturjahrgang 2015 kann Sport allerdings als Prüfungsfach (P5) belegt werden. Voraussetzung hierfür ist die Teilnahme an einem Sporttheoriekurs im ersten Halbjahr der Einführungsphase.

Im sprachlichen Schwerpunkt legen wir als erstes Prüfungsfach (erstes Schwerpunktfach) Englisch oder Französisch fest (es muss eine Fremdsprache sein). Als zweites Prüfungsfach (zweites Schwerpunktfach) ist die andere Fremdsprache (d.h. Französisch oder Englisch)  oder Deutsch anzuwählen. Latein als Schwerpunktfach hat sich bislang nicht realisieren lassen, weil es nur selten auf erhöhtem Niveau angewählt wurde. Zu betreiben sind auf jeden Fall zwei Fremdsprachen.

Im gesellschaftswissenschaftlichen Schwerpunkt muss Geschichte erstes Prüfungsfach
(erstes Schwerpunktfach) sein, das zweite Schwerpunktfach ist hier das dritte Prüfungsfach. Wir können hierfür dem Schüler Politik-Wirtschaft, Erdkunde oder Religion anbieten. Die letzteren beiden Fächer werden nur auf hohem Niveau angeboten.

Im naturwissenschaftlichen Schwerpunkt bieten wir als erstes Schwerpunktfach (erstes
Prüfungsfach) dem Schüler zur Auswahl eine der Naturwissenschaften an, als zweites
Prüfungsfach (zweites Schwerpunktfach) eine weitere Naturwissenschaft oder Mathematik
Zu betreiben sind auf jeden Fall zwei Naturwissenschaften.

Im musisch-künstlerischen Schwerpunkt können wir Kunst als erstes Schwerpunktfach
realisieren. Das zweite Schwerpunktfach muss gemäß Verordnung Deutsch oder Mathematik sein.


Als Wahlfächer werden zweistündige Informatik oder zweistündige Erdkunde angeboten.
Die zweistündigen Ergänzungsfächer Geschichte und Politik-Wirtschaft werden im ersten
Jahr der Qualifikationsphase angeboten, Kunst und Musik in der Regel im zweiten Jahr,
wenn sie nicht wegen der zu erreichenden Wochenstundenzahl (auch) schon im ersten
betrieben werden müssen.