Polnische Gäste bei uns zu Gast am GBE

25 Jahre Schüleraustausch mit unserer Partnerschule aus Wałcz

Von Sonntag, dem 15. Oktober bis Freitag, dem 20. Oktober, fand auch dieses Jahr ein weiterer Austausch mit dem Lyzeum in Wałcz statt. Am Sonntagabend wurden die polnischen Austauschschüler bereits voller Vorfreude am GBE erwartet. So hatten die Schüler den ganzen Abend Zeit um sich ein wenig kennenzulernen und einen ersten Eindruck voneinander zu bekommen.

Am Montag morgen gab es dann ein gemeinsames Frühstück, bei dem der Tagesablauf mit Herrn Block und Herrn Listemann besprochen wurde und die Schüler einen Plan für die restliche Woche erhielten. Daraufhin bestand die Möglichkeit, seinem Austauschpartner die Schule zu zeigen. Anschließend folgte die Begrüßung von Frau Schlie und Bürgermeister Natemeyer. Sogar der Schuldirektor des Lyceums in Wałcz, Herr Waldemar Rogulski, war anwesend aufgrund des 25-jährigen Jubiläums.

Danach begann die Rallye durch Bad Essen, bei der man genug Zeit hatte, um Freundschaften zu knüpfen. Nach dem Mittagessen in der Mensa stand es den Schülern frei, wie sie den Nachmittag mit ihren Austauschschülern verbrachten.

Am Dienstag durften die polnischen Schüler für die ersten vier Stunden am Unterricht teilnehmen, während die deutschen Schüler an dem Projekt zur Deutschen Einheit arbeiteten. Dieses wurde anschließend vorgestellt und erklärt. Darauf folgte erneut ein Mittagessen in der Mensa. Nach dem Essen besuchten alle gemeinsam die Saurierspuren in Barkhausen und später eine Führung durch Kalkriese. Am Abend wurde gemeinsam in der Schule gekocht.

Der nächste Morgen begann mit der Fahrt nach Osnabrück, wo die Schüler dann eine Stadtführung erwartete. Danach blieb noch ein wenig Freizeit, die man in Osnabrück mit Essen und anderen Aktivitäten füllen konnte. Von der Stadtmitte Osnabrücks ging es dann weiter in die Eishalle. Trotz mancher Unsicherheiten auf dem Eis hatte jeder seinen Spaß. Der späte Nachmittag und Abend stand den Schülern dann zur freien Verfügung.

Am Donnerstag ging es bereits früh morgens los, denn die Fahrt nach Hamburg stand bevor. In Hamburg wurden dann erst die Koffer in das Hostel gebracht und schon ging es weiter zu der Stadtführung durch Hamburg. Anschließend blieb den Schülern noch etwa zwei Stunden Freizeit, bis sie sich wieder an einem vereinbarten Treffpunkt zusammenfanden, um dann zum Schwarzlicht-Minigolf zu fahren. Zuletzt fuhren die Schüler in ein Restaurant namens „Freischwimmer“. Dort erwartete alle ein leckeres Abendessen. Es bestand zudem auch die Chance zu kegeln. Bevor es jedoch zurück in das Hostel ging, wurden die Projekte, welche die deutschen und polnischen Austauschpartner gemeinsam zu bewältigen hatten, vorgestellt. Es wurde auf polnisch und auf deutsch gesungen, so wie auch Dialoge vorgeführt. Es war sehr interessant und hat gezeigt, wie gut so eine Zusammenarbeit funktionieren kann und dass trotz der sehr verschiedenen Sprachen.

Freitag war für alle der letzte gemeinsame Tag. Nach dem Frühstück und dem Packen der Koffer, begannen sich alle ausgiebig voneinander zu verabschieden, bevor es für die polnischen Schüler zurück nach Wałcz und für die deutschen Schüler nach Bad Essen ging.

Doch die Freude auf das Wiedersehen steigt weiterhin, mit jedem Tag.

Melissa Fischer

Zurück