Willkommen auf der Seite des Faches Erdkunde am GBE

Das Fach Erdkunde behandelt die unterschiedlichsten natur- bzw. kulturgeographischen Aspekte sowie die gesellschaftlichen Aktivitäten in verschiedenen Räumen der Erde. Das Ziel des Erdkundeunterrichts ist es zur Entwicklung eines raumverantwortlichen Handelns der Schülerinnen und Schüler beizutragen.

In den Klassen 5 und 6 arbeiten die Schülerinnen und Schüler an lebensnahen Beispielen des Nahraumes, mit dem Ziel die erlangten Erkenntnisse und Fähigkeiten später auf entferntere Räume verschiedener Art und Größe zu abstrahieren und zu erschließen. In den Klassen 6 und 7 liegt der Schwerpunkt unter anderem auf der physischen Geographie. Sie ist die Grundlage dafür, die gewonnenen Kenntnisse in den Klassenstufen 8, 9 und 10 in komplexe Mensch-Umwelt Beziehungen und globale Themen einzubringen und nachzuvollziehen. Dadurch wird das mehrperspektivische, systemische und problemlösende Denken gefördert. In allen Jahrgangsstufen, speziell jedoch in der Oberstufe liegt das Augenmerk auf der Wertevermittlung sowie der politischen Bildung. Eine weitere bedeutende Rolle im Fach Erdkunde spielt die Nachhaltigkeitserziehung.

Das Fach Erdkunde setzt sich auch mit solchen Themen auseinander, wie der Entstehung von Vulkanen, den Ursachen für Erdbeben, der Entstehung von Winden, mit der Beantwortung der Frage, worauf die Trockenheit in der Wüste zurückzuführen ist. Behandelt werden aber auch Fragen wie: warum Gebäude in Großstädten oft aus sehr vielen Stockwerken bestehen bzw. welche Vor- und Nachteile das Stadt-und Landleben haben. Weiterhin beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit den Stadtmodellen verschiedener Kulturräume, den Lebensweisen in unterschiedlichen Klimazonen oder auch mit Fragen: warum der Tourismus als Entwicklungsmotor bezeichnet wird, warum es einige Inselstaaten bald nicht mehr geben wird, was kann jeder einzelne tun, um an einer nachhaltigen Zukunft mitzuwirken bzw. helfen, sie zu gestalten sowie, woran nicht nachhaltige Prozesse, Strukturen und Lebensweisen zu erkennen sind.

Im Fach Erdkunde spielen die Anschaulichkeit und Aktualität eine immense Rolle. Um dem gerecht zu werden, wird eine Vielzahl traditioneller und computergestützter Medien eingesetzt, aber auch der Umgang mit Karten aller Art eingeübt. Exkursionen und Projekte verhelfen dazu, eigene Handlungserfahrungen zu sammeln und die außerschulische Wirklichkeit zu erkunden.

Am Gymnasium Bad Essen wird das Fach Erdkunde in jeder Klassenstufe der Sekundarstufe I unterrichtet, in den Klassenstufen 5, 7 und 9 jeweils zweistündig und in den Klassen 6, 8, 10 einstündig. In der Oberstufe kann Erdkunde sowohl als Hochniveaukurs aber auch auf dem grundlegenden Niveau gewählt werden.

Im Erdkundeunterricht wird mit dem Lehrwerk Terra (Ausgabe Niedersachen) und dem Haack-Atlas aus dem Klett Verlag gearbeitet. Dieses Literaturwerk thematisiert speziell regionale Schwerpunkte, wodurch die regionale Identität der Schülerinnen und Schüler gestärkt wird.

(Quelle: Kerncurriculum für das Gymnasium Schuljahrgänge 5 – 10 – Erdkunde, Niedersächsisches Kultusministerium 2015)
 
J. Pabst

Siegreiche Teilnehmer am Erdkunde-Wissenswettbewerb

Dierke-Wettbewerb 2014
Die fünften und sechsten Klassen haben Anfang des Jahres 2014 am größten Geographiewettbewerb für Schüler und Schülerinnen teilgenommen. Die Sieger dieses Wettwerbs stammen allesamt aus der Klasse 6FL.
Simon Bloem konnte alle hinter sich lassen und sich über den Sieg und eine Urkunde freuen. Ricardo Bialek und Simon Broermann teilten sich den zweiten Platz.

Glückwunsch an die Gewinner!!!

Von links nach rechts: Simon Broermann (2. Platz), Simon Bloem (1. Platz), Ricardo Bialek (2. Platz)